Warnung: Hüten Sie sich vor Quacksalbern,
Sie sollten Ihr SEO nicht dem Zufall überlassen

Unser Büro-Goldfisch Tony weiß, was ein Meta-Tag ist, aber macht ihn das zum SEO-Experten? Wohl eher nicht, wie wir meinen… aber er ist schlau. Ohne gleich dramatisch klingen zu wollen, kann Ihr Erfolg oder Misserfolg von der Leistung Ihrer SEO abhängen. Also stellen Sie am besten gleich von Anfang an die Weichen richtig.

Was genau ist SEO?

Suchmaschinenoptimierung (abgekürzt SEO) ist ein weitgreifender Begriff, der die Schritte definiert, die erforderlich sind, um das Ranking einer Seite in den unbezahlten Suchergebnissen zu verbessern. Man teilt es in vier Teilbereiche auf:

  • Inhalte – sollten einzigartig und spezifisch sein, um es Suchmaschinen zu ermöglichen, die Seite mit relevanten Keywords zu verbinden.
  • Seitenaufbau – die Kodierung, Leistung, Struktur und Navigation der Seite sollten derart implementiert werden, dass Suchmaschinen sie problemlos durchsuchen und verstehen können.
  • Link-Popularität – relevante eingehende Links, um Vertrauen bei Suchmaschinen zu erwecken und die Verknüpfung der Seite mit bestimmten Themen und Keywords zu festigen.
  • Online-Buzz – wie wird Ihre Webseite in der Welt der Social Media zitiert, beispielsweise durch Social Bookmarks, Tweets usw.

SEO in der Vergangenheit

SEO hat eine spannende Geschichte und bestand zu Anfang vornehmlich aus einer hohen Keyword-Dichte und dem Reverse-Engineering der von Altavista und Yahoo eingesetzten Algorithmen. Das Aufkeimen von Pay Per Click, Affiliate Marketing, nutzergeneriertem Content und Social Media haben alle eine wichtige Rolle darin gespielt, SEO zu dem zu machen, was es heute ist.

SEO heute

Durch verschiedene Neuerungen waren die Jahre 2009 / 2010 eine aufregende Zeit für Suchmaschinenoptimierer. Unter anderem hat Google allen, also nicht nur registrierten, Nutzern eine personalisierte Suche zur Verfügung gestellt. Diese Maßnahme hat die Aussagekraft von Ranking-Reports deutlich verringert, da Anwender nun unterschiedliche Ergebnisse auf ihrem Bildschirm sehen, die sich nach ihrem Verhalten und ihren Präferenzen richten. „Instant Search“ war eine weitere Google Innovation, welche einen nachhaltigen Effekt auf die organischen Suchergebnisse hatte. Durch die „Streaming Results“ brauchen Nutzer nun nicht wie zuvor eine komplette Suchphrase eintippen, sondern bekommen direkt nach dem ersten Buchstaben weitere Vorschläge. Desweiteren haben sowohl Google als auch Bing nun öffentlich zugegeben, das die Position von Webseiten in den SERPs (geringfügig) von Echtzeit-Ereignissen wie beispielsweise Tweets beeinflusst wird.

Wie die beiden Google Algorithmus Änderungen im ersten Quartal gezeigt haben, scheint auch 2011 wieder ein spannendes Jahr für die SEO Branche zu werden. Besonders das so genannte „Farmer“ Update (bzw. „Panda“ Update wie es offiziell heißt) begünstigt die User Experience und die Qualität des Such-Indexes und verringert die Relevanz von „seichten“ bzw. kopierten Inhalten signifikant.

Der Schlüssel zu einer erfolgreichen SEO-Kampagne

Suchmaschinenoptimierung hat sich über die vergangenen Jahre radikal verändert. Heute sind hervorragende Inhalte, On-Page-Optimierung und eingehende Links mehr oder weniger zu einem Standard für die meisten Webseiten geworden. Eine moderne SEO-Kampagne besteht aus viel mehr Faktoren als das SEO der Vergangenheit. Die folgenden Bausteine einer Seite müssen im Rahmen des SEO-Prozesses herausgestellt werden:

  • Hosting und Domains
  • Indexierung und Zugänglichkeit
  • HTML, Seiten-Struktur und Geschwindigkeit
  • Navigations-Struktur und Link-Equity
  • Content-Präsentation, Bedeutung und Update-Häufigkeit
  • Doppelter Content und kanonische Probleme
  • Seiten-Titel und Beschreibung (Call to Action) auf den Ergebnis-Seiten der Suchmaschinen (SERPs)
  • Analyse von Suchwort- und Seiten Konvertierung
  • Link-Building und „Off Page Performance“
  • „Online Buzz“ (Erwähnungen in Social Media)
  • Site-Performance und Qualitätskontrolle

Conversion-Faktoren

Unsere Dienstleistungen gehen über die klassische Suchmaschinenoptimierung hinaus und beinhalten beispielsweise Benutzerfreundlichkeit, Verbesserung der Konversionsrate und Social Media. Im Rahmen des Beurteilungs-Prozesses untersuchen wir auch die analytischen Daten tiefer als einfache Rankings es können. Dabei ermitteln wir, wie die folgenden Faktoren die Conversion-Rate beeinflussen:

  • Call-to-Action-Elemente
  • Verlauf des Nutzerbesuchs
  • Heatmaps
  • A/B-Testing
  • Conversion-Funnel
  • Nutzerfreundlichkeit
  • Fehlerbehandlung

Nehmen Sie heute mit uns Kontakt auf, wenn Sie über SEO sprechen möchten.